KiTa Konzept

1. Wahrnehmung

Kinder wollen die Welt, in der sie leben, fortwährend mit allen Sinnen aufnehmen und selbst darin tätig sein. Hierfür benötigen sie eine Umgebung, die ihnen die Möglichkeit gibt, Dinge nicht einfach nur anzusehen, sondern sie zu erforschen, auszuprobieren und zu erleben. Die daraus resultierenden Eindrücke werden gespeichert, verarbeitet und entwickeln sich so zu Erfahrungen und Erkenntnissen, auf die Ihr Kind in späteren Situationen wieder zurückgreifen kann.

2. Sprache

Am Anfang bauen wir als pädagogischen Fachkräfte eine Bindung zu Ihrem Kind auf, um als Sprachvorbild die Leidenschaft für das Sprechen zu entfachen. Im gesamten Tagesablauf hat Ihr Kind die Möglichkeit die Sprache zu üben und anzuwenden. Dies geschieht unter anderem in dem wir dem Kind zuhören, es in allen geeigneten Situationen im Alltag zum Sprechen anregen, es ermuntern sich mit seinen Wünschen, Bedürfnissen und Erlebnissen mitzuteilen, wertschätzend die sprachliche Leistung des Kindes betrachten und intensiv mit sprachfördernden Materialien arbeiten wie z.B. Gesellschaftsspiele und Vorlesen.

ABC

3. Bewegung

Bewegung ist ein wesentlicher Bestandteil des kindlichen Alltags. Sie ermöglicht Ihrem Kind, seine motorischen Fähigkeiten, sowie seine Geschicklichkeit und Sicherheit zu erweitern, wie auch sich selbst und seine Umgebung deutlich wahrzunehmen und seine Umwelt zu erobern. Ihr Kind wird durch uns in seiner natürlichen Bewegungsfreude und seiner Eigenaktivität unterstützt, indem wir dazu ermutigen, verschiedene Bewegungsarten wie Balancieren, Klettern, Rennen, Hüpfen auszuprobieren und zu üben und an Spaziergängen in die nähere Umgebung teilzunehmen.

4. Ernährung

Kinder sollten gesund aufwachsen. Dazu ist gutes und qualitativ hochwertiges Essen eine wichtige Voraussetzung. Eine ausgewogene Ernährung dient auch als Basis für Lebensqualität sowie Zufrie- denheit und trägt zu einer guten Gesundheit im späteren Leben bei. In unserer KiTa können die Kinder prägende Erfahrungen im Umgang mit Lebensmitteln sammeln (Nutzgarten, Streuobstwiese) und erfahren Freude am Essen. Außerdem erhalten wir wöchentliches Schulobst, welches von der EU, auf Antrag, kostenfrei zur Verfügung gestellt wird.

Unsere KiTa hat die Auszeichnung des Ministeriums RLP für Ernährung und Landwirtschaft “KiTa i(s)st besser”. Dazu hat das gesamte KiTa-Team, unter Leitung eines Coaches, gemeinsam einen Maßnahmenkatalog zur Verbesserung der Qualität in der Ernährungsbildung erarbeitet und schritt- weise in dem pädagogischen Alltag umgesetzt.

Obst

5. Sexualität und Körper

Im gemeinsamen Spiel erlebt Ihr Kind Gleichberechtigung zwischen Jungen und Mädchen, z.B. wenn in der Bauecke gemeinschaftlich ein hoher Turm gebaut oder in der Puppenecke die Rollen beim „Mutter-Vater-Kind-Spiel“ getauscht werden.

Im Zusammenspiel der Erfahrungen von Zuhause, der Umgebung und bei uns in der KiTa erfährt Ihr Kind Unterstützung bei der Entwicklung im verantwortungsvollen Umgang mit dem eigenen Körper, dessen Pflege und lernt seine eigenen Bedürfnisse zu erfüllen oder mit Enttäuschungen umzugehen. Durch das Erleben der eigenen Gefühle und der Gefühle der anderen entwickelt Ihr Kind Empathie, die Bereitschaft und Fähigkeit, sich in die Einstellungen anderer Menschen einzufühlen.

6. Kreativität

In unserer KiTa steht die ganzheitliche, kreative-gestalterische Entwicklung von eigenen Ideen und Fähigkeiten im Vordergrund. Wir arbeiten Situationsorientiert, d.h. wir greifen Ideen und Spielsituationen Ihrer Kinder spontan auf. Uns ist wichtig, dass die Kinder ihre eigene Fähigkeit Neues zu schaffen, weiterentwickeln und mit eigenen Ideen originelle Lösungen entwickeln. So entsteht nachhaltiges Lernen in kreativen Erfahrungsräumen. Unser Motto dabei: “Der Weg ist das Ziel, nicht das Endprodukt.”

7. Musik

Sicher hat auch Ihr Kind viel Spaß daran Töne zu erzeugen, Musik zu hören, und sich mit Freude dabei zu bewegen. Wir bieten den Kindern die Gelegenheit seine musikalischen Anlagen zu entfalten. Es kann mit unterschiedlichen Musikinstrumenten, Gegenständen und dem eigenen Körper bei verschiedenen Gelegenheiten seine eigenen Gefühle musikalisch ausdrücken und dabei den Zugang zur Musik finden. Im Morgenkreis, im Freispiel, zu bestimmten Projekten und beim nach Hause gehen, singen wir Lieder, spielen Fingerspiele und Kreisspiele. Dies hat nachweislich eine positive Auswirkung auf die Entwicklung Ihres Kindes, beispielsweise in Bezug auf Kreativität und Sprachentwicklung.

8. Theater, Mimik, Tanz

Kinder ahmen sehr gerne andere Menschen, Tiere oder erlebte Situationen nach. So lernen Sie, sich und ihre Umwelt zu verstehen. Sie bringen sich selbst zum Ausdruck und beziehen gleichzeitig die Rollenperspektive von anderen mit ein. Sie lernen ihren eigenen Körper und dessen Ausdruckmöglichkeiten kennen durch Gestik und Mimik.

9. Gestaltung von Gemeinschaft und Beziehung

Die Kindertagesstätte ist ein Ort, an dem Ihr Kind in einer Gruppe vielfältige soziale Verhaltensweisen und Kompetenzen erlebt und sich darin einüben kann. Die Kinder sollen in ihrem Selbstbewusstsein und in der Wertschätzung anderer gestärkt werden. Sie erlernen in der Gemeinschaft die Grundlagen demokratischen Handelns.

Soziale Kompetenzen sind die Fähigkeiten, Bindungen und Beziehungen zu anderen Personen herzustellen und aufrechtzuerhalten. Dazu gehören unter anderem das Einfühlungsvermögen und die Fähigkeit Situationen im Miteinander einschätzen zu können und angemessen zu handeln. Für uns ist es wichtig, dass Ihr Kind sich selbst als Persönlichkeit kennenlernt, indem es seine Individualität mit all seinen Wünschen, Interessen, Bedürfnissen, Stärken und Schwächen erkennt. Zudem lernt Ihr Kind im Umgang mit anderen Personen auch äußere Umgangsformen (Wertschätzung und Höflichkeit).

10. Konflikt- und Kritikfähigkeit, Beschwerden

Wenn Kinder mit zunehmendem Alter lernen ihre Konflikte verbal auszutragen, lernen sie dem Gegenüber zuzuhören, andere aussprechen zu lassen, ihre eigene Meinung zu kommunizieren und zu vertreten und selbst eine Lösung zu finden. Das sind wichtige Eigenschaften für ein friedvolles Zusammenleben. Wir geben Ihrem Kind Hilfestellung, Konfliktstrategien zu erkennen, zu verstehen und Lösungsstrategien zu entwickeln. Das Ziel besteht darin gemeinsame Lösungen zu finden. Ebenfalls brauchen Kinder die Erlaubnis, sich zu beschweren. Die Fachkräfte signalisieren den Kindern durch ihre Reaktion, dass Beschwerden erlaubt sind und ernst genommen werden. Dafür müssen die Kinder den Zusammenhang zwischen einer Beschwerde und der daraus folgenden Konsequenz erkennen können.

11. Naturerfahrungen-Ökologie, Bildung für Nachhaltigkeit

BNE soll Kindern Erfahrungsräume bieten, in denen sie lernen, das eigene Handeln zu überdenken und abzuschätzen, welche Konsequenzen daraus entstehen und möglicherweise Einfluss auf die Zukunft sowie spätere Generationen nehmen können.
Zudem soll Kindern aufgezeigt werden, welche Möglichkeiten für sie in einer sich dynamisch entwickelnden und vielfältigen Welt liegen und welche Optionen zur aktiven Mitgestaltung vorhanden sind. Kinder erfahren die Natur in ihrer Vielfalt und Großartigkeit, in ihrer Veränderung und in ihren Zusammenhängen. Wir schaffen Zugang auf unterschiedlichste Weise, um der kindlichen Neugierde und seinem Interesse Rechnung zu tragen. Darüber hinaus sollen sie eine Wertschätzung für die Natur entwickeln.

12. Mathematik, Naturwissenschaft und Technik

Kinder sind kleine Forscher, die offen und wissbegierig mit ihrer Welt agieren wollen. Unsere Aufgabe sehen wir darin, dass wir Ihr Kind in seinem Forscherdrang unterstützen. Seine Fragen beantworten oder gemeinsam Wege finden, wie seine Fragen beantwortet werden können. Wir stellen Materialien zur Verfügung, die seinen Forscherdrang anregen. In geeigneter Lernumgebung greifen wir diesen Forscherdrang und die Neugierde der Kinder sowohl im Freispiel als auch in gezielten Angeboten auf.